Geburtstagssegen

website builder

Die Großeltern-Kolumne

Ein wunderschöner Sommertag im August. Opas Geburtstag. Mit unserer ältesten Enkeltochter Lea saßen wir auf der Terrasse. Das Frühstück war fast schon verdaut. Doch wir saßen immer noch. Wir hatten Zeit. Und die wurde gefüllt, als Lea die Frage stellte: „Opa, wie war das bei dir damals, als du Student wurdest?“

Im Rückblick staune ich, dass selbst unsere jüngeren Enkel bereits Interesse zeigen, was unsere eigene Kindheit und Jugendzeit betrifft. „Oma, hast du früher lange Haare gehabt?“ Das Fotoalbum wurde mit großem Interesse angeschaut und ich konnte erzählen. „Oma, wie hast du Opa kennengelernt?“ Es ist einfach herrlich, wenn Enkel Interesse an der Liebesgeschichte ihrer Großeltern haben! „Habt ihr schon immer an Gott geglaubt?“ Ganz natürlich von Gott reden, das bringen Enkelkinder ihren Großeltern bei. Das belebt und lässt uns selbst wieder ganz neu staunen, wie Gott uns auf ganz unterschiedlichen Wegen seine Liebe gezeigt hat.

So saßen wir auch mit Lea noch lange zusammen. Unser Leben rollte beim Erzählen wie ein Film vor uns ab. Wir entdeckten ganz neu Gottes Segensspuren, sei es in unserer Beziehung, während der Ausbildung, im Beruf und auch in schweren Zeiten. Was für ein Geschenk, am Geburtstag dem himmlischen Vater ein großes Dankeschön auszusprechen! Was für ein Segen, wenn Enkelkinder daran Anteil nehmen können!

Gerdi Stoll ist Autorin und Referentin, ihr Mann Claus-Dieter Stoll ist Dekan im Ruhestand. Die beiden haben elf Enkel und leben in Mötzingen bei Stuttgart.